E-Mail-Anbieter Freenet erhält digitales Sicherheitssiegel der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat einen E-Mail-Anbieter Freenet von einem digitales Sicherheitszeichen versorgen. Laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das zum Bundesinnenministerium gehört, erfüllt Freenet die notwendigen Sicherheitsanforderungen in den Bereichen Transparenz, Behebung von Schwachstellen, sichere Schnittstellen und Standards wie z. B. TLS und DANE, keine veraltete oder unsichere Technologie und Datensicherheit verwenden.

Laut BSI erleichtert das zwei Jahre gültige Sicherheitssiegel Endnutzern die Identifizierung der Sicherheitsmerkmale von Dienstleistungen und Produkten. Freenet ist erst der zweite E-Mail-Anbieter, der das Sicherheitssiegel erhalten hat. Mail.de hat als erster E-Mail-Anbieter den Test bestanden. Die Bundesregierung erhofft sich von dem Gütesiegel sicherere Produkte und Dienstleistungen.

„Es bietet Transparenz und Wahlmöglichkeiten. Damit senden wir ein klares Signal an den Verbrauchermarkt, dass Informationssicherheit ein wichtiges Argument für die Entscheidung zum Kauf und zur Nutzung von ICT-Produkten ist. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem IT-Sicherheitslabel ein Zeichen setzen großer Schritt zu mehr Sicherheit für Verbraucher im Internet!“, sagte BSI-Geschäftsführer Arne Schönbohm zuvor.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.