Die Niederlande können in Sachen Patientenbeteiligung von anderen Ländern lernen

Zum Beispiel eine vergleichende Studie des Levels

Im Vergleich zu anderen Ländern haben die Niederlande eine reiche Tradition von Patientenorganisationen, die sich für Interessenvertretung, Informationsbereitstellung und Kontakt mit anderen Patienten einsetzen. Trotzdem können die Niederländer laut einer Vergleichsstudie von Nivel noch etwas von anderen Ländern lernen. Genannt werden können die Organisation von Kontakten mit Leidensgenossen wie in Deutschland und Kanada, die Erleichterung des Informationsaustausches zwischen Patienten nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten und der Einsatz von Patientenvereinigungen auf verschiedenen Ebenen, wie es der Fall ist in England.

Nach einer schnellen Analyse unter zehn Ländern wurden die oben genannten vier Länder für die Studie ausgewählt, in denen interessante Entwicklungen im Bereich der Patientenbeteiligung im Gesundheitswesen stattfinden. Interessengruppen, die die Position der Patienten in den Niederlanden weiter stärken möchten, können diese Beispiele berücksichtigen.

Deutschland und Kanada: Kontakt zu Leidensgenossen mit Selbsthilfegruppen und einem Mentorensystem
Deutschland setzt sich viel stärker als die Niederlande für den Kontakt zu anderen Betroffenen über sogenannte Selbsthilfegruppen ein. Das sind Gruppen von Menschen mit ähnlichen Gesundheitsproblemen, die ihre Erfahrungen austauschen und voneinander lernen. Kanada engagiert sich für die Einrichtung eines Peer-Mentoring-Systems, bei dem Menschen mit Erfahrung mit einem Gesundheitszustand andere Patienten mit ähnlichen Problemen betreuen. Diese Strukturen gibt es auch in den Niederlanden, aber in kleinerem Maßstab und stärker fragmentiert.

Die Unglückskameraden wollen füreinander und miteinander etwas tun. In den Niederlanden wird dem viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber in anderen Ländern stellen wir fest, dass dies sogar noch möglicher ist. Dies wirft die Frage auf, ob die Niederlande diese Formen des Peer-Kontakts besser nutzen können.
Maartje ten Cate: Nachwuchsforscherin Pflege aus Patientensicht

Vereinigte Staaten: Informationsaustausch auf mehrfach einsetzbaren Plattformen
Neben dem Kontakt zu Leidensgenossen stand der Informationsaustausch im Vordergrund. In den USA ist die Plattform PatientsLikeMe aktiv und hilft Patienten, Daten zu teilen, die Patienten selbst für relevant halten, und für die Forschung zur Verfügung zu stellen. Daran wird auch in den Niederlanden gearbeitet und verschiedene Plattformen entwickelt.

Diese Arten von Plattformen haben viel Potenzial, aber eine Plattform wie PatientsLikeMe zeigt, dass in Bezug auf Inhalt, Technologie, Organisation und Datenschutz viel zu tun ist. Es erfordert daher eine beträchtliche Menge an Ressourcen, um es auf den Weg zu bringen. Dies ist ein wichtiges Signal für die Befürworter der Entwicklung vergleichbarer Plattformen in den Niederlanden. Dolf de Boer, PhD, MBA: Programmleiter Pflege aus der Perspektive des Patienten

England: Interessenvertretung durch aktive Patientenverbände
Advocacy im Vereinigten Königreich hat viele Parallelen mit der Situation in den Niederlanden; Patientenverbände sind auf verschiedenen Ebenen aktiv und beteiligen sich an Diskussionen und Entscheidungen zur Gesundheitsversorgung. Die Erfahrungen in diesem Bereich in England sind überwiegend gut und unterstreichen damit das Interesse, die Interessenvertretung mit aktiver Rolle von Patientenverbänden zu organisieren, die wir auch aus den Niederlanden kennen.

Über Forschung
Für die Studie wurde zunächst ein kurzer Überblick über zehn Länder und potenziell interessante Phänomene im Bereich der Patientenbeteiligung im Gesundheitswesen gemacht. Deutschland, Kanada, England und die Vereinigten Staaten wurden in Absprache mit einem Think Tank ausgewählt. Auf der Grundlage von Interviews und Sekundärforschung haben wir relevante Formen der Interessenvertretung, der Bereitstellung von Informationen oder des Kontakts mit Leidensgenossen, denen wir in diesen Ländern begegnet sind, weiter untersucht.

Wenden Sie sich an die Quelle und/oder den Anbieter, um weitere Informationen zu dieser Nachricht zu erhalten. Nachrichten können sich ändern, Fehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss und melden Sie bitte alle Beiträge, Reaktionen und/oder Bilder, die gegen unsere Bedingungen verstoßen.

Klicken Sie auf die Tags unten für relevante Beiträge, falls vorhanden…

Lorelei Schwarz

"Bacon-Guru. Allgemeiner Twitter-Fan. Food-Fan. Preisgekrönter Problemlöser. Lebenslanger Kaffee-Geek."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.