Die meisten Waren in niederländischen Häfen kamen im vergangenen Jahr aus Russland

Dabei handelte es sich hauptsächlich um Rohöl und Mineralölprodukte. Der gesamte Warenstrom aus Russland stieg im Jahr 2021 um mehr als 22 % auf 74 Millionen Tonnen. Viele russische Produkte wie Kohle und Erdgas werden aufgrund von Sanktionen gegen Russland nach dem Krieg in der Ukraine nicht mehr importiert.

Top 5 Länder

Die Top-5-Fracht, die in unseren Häfen gelöscht wird, besteht ebenfalls aus Großbritannien, den USA, Norwegen und Brasilien. Mit Ausnahme von Großbritannien wurden im vergangenen Jahr aus allen diesen Ländern mehr Waren importiert.

Laut Statistics Netherlands stieg die gesamte Warenlieferung und -entnahme in den niederländischen Seehäfen im vergangenen Jahr um 6,4 % auf 593 Millionen Tonnen. Die gelöschte Warenmenge stieg um 7,5 % auf fast 393 Millionen Tonnen. Dieser Anstieg ist vor allem darauf zurückzuführen, dass mehr so ​​genannte Schüttgüter wie Kohle und Erze gelöscht wurden.

Strafen

Unter anderem aufgrund der Erholung der deutschen Stahlindustrie und des hohen Gaspreises stieg das Kohleangebot um 40,5 % auf 40 Mio. t.

Aufgrund von Sanktionen, die die Europäische Union Anfang dieses Jahres gegen Russland verhängt hat, müssen alle EU-Häfen russische Schiffe sperren. Das Verbot gilt auch für niederländische Häfen wie Rotterdam und Amsterdam. Auch der Import russischer Kohle wird gestoppt. Ausnahmen gelten, wenn Schiffe lebenswichtige Güter wie Lebensmittel befördern.

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.