Die deutsche Inflation steigt schneller







Bild: ABM Financial News




(ABM FN-Dow Jones) Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im Mai noch stärker gestiegen. Das ging am Montag aus vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes Destatis hervor.

Die Inflation lag im April bei 7,4 % im Jahresvergleich und erreichte im Mai 7,9 %. Vorab befragte Ökonomen schätzten ihn auf 7,5 %.

Im Mai sind die Energiepreise in Deutschland um mehr als 38 % und die Lebensmittelpreise um mehr als 11 % gestiegen.

Auf Monatsbasis stiegen die Preise im Mai um 0,9 %, wo 0,5 % erwartet wurden. Im April betrug die monatliche Inflation 0,8 %.

Quelle: ABM Financial News



Vom Beursplein 5, die Herausgeber von ABM Finanznachrichten Verfolgen Sie die Entwicklung der Aktienmärkte und insbesondere der Amsterdamer Börse genau. Die Informationen in dieser Spalte sollen keine professionelle Anlageberatung darstellen oder bestimmte Anlagen empfehlen.














  1. Natürlich haben viele Produkte nicht zugenommen. Ich arbeite in einer Branche, in der wir seit mehreren Jahren keine Preiserhöhung mehr hatten. Wie lange es dauern wird, weiß ich nicht (weil wir auch Lieferverzögerungen haben). Aber wir gehören jetzt zur großen 0%-Gruppe.

    Darüber hinaus sind die Produkte auch nach unten. Zum Beispiel fiel auch Bauholz (wo es letztes Jahr enorm anstieg und dann wieder fiel). Dass nur deutliche Steigerungen genannt werden, bedeutet nicht, dass es keine Branchen unter 7 % Inflation gibt, wodurch der Durchschnitt sinkt.

    Mit anderen Worten, wir sind wahrscheinlich nicht mit den Zahlen geschraubt.



Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.