Deutschland akzeptiert e-CMR ab 5. April • TTM.nl

Ab dem 5. April akzeptiert Deutschland den e-CMR, den digitalen Frachtbrief. Dies ist ein großer Schritt nach vorn für die weitere Einführung von e-CMR und papierlosem Güterverkehr.

Die seit 2011 geltende digitale Version des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Beförderung von Gütern (CMR) wurde bisher von 31 Staaten ratifiziert. Der Beitritt Deutschlands, des Haupttransitlandes der Europäischen Union, ist ein wichtiger Schritt für die weitere Digitalisierung des Güterverkehrs.

Nach einem Beschluss des Deutschen Bundestages im Jahr 2021 hat die Bundesregierung in der vergangenen Woche die entsprechende Notifikation bei der UN in New York eingereicht. Das Inkrafttreten erfolgt dann 90 Tage später, also ab dem 5. April 2022.

Der e-CMR-Standard wird die deutsche Logistikbranche in die Lage versetzen, ihre Kunden national und international noch effizienter zu betreuen. Durch den Wegfall des Papierkrams reduzieren Lösungen auf der Grundlage des e-CMR-Protokolls die Bearbeitungskosten, eliminieren Verzögerungen bei Verwaltung und Rechnungsstellung und reduzieren Unstimmigkeiten am Lieferort. Der digitale Standard erhöht auch die Transparenz und Sicherheit in der gesamten Lieferkette und bietet eine höhere Datengenauigkeit für die Sendungsverfolgung mit Echtzeitzugriff auf Abhol- und Lieferinformationen.

Letzte Woche präsentierte der Secure Logistics- und e-CMR-Anbieter Collect + Go eine Lösung für einen viel intelligenteren und sichereren Fulfillment-Prozess auf Basis eines e-CMR.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.