Deutscher Verpackungskongress am 17. und 18. Mai 2022

Verpackungen als Vorreiter in der Transformation zur Circular Economy: Auf dem Deutschen Verpackungskongress am 17. und 18. Mai 2022 diskutieren Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und NGOs über zentrale Aspekte zur Erreichung einer Circular Economy. Die Kurzvorträge, Vorträge, Round Tables und Best-Practice-Beispiele des „Gipfels der Verpackungsindustrie“ beschäftigen sich mit den zentralen Aspekten Nachhaltigkeit, Produktverantwortung, Klimaschutz, Recycling und Scannen.

Es wurde vom Deutschen Verpackungsinstitut (dvic) organisierte Konferenz findet dieses Jahr ebenfalls virtuell statt. Mit einem speziellen Matchmaking-Tool können die Teilnehmer Einzelgespräche vereinbaren, um Leads zu generieren und Kontakte zu pflegen.

„Für die Verpackungsindustrie sind Themen wie Nachhaltigkeit, Produktverantwortung und Kreislaufwirtschaft nicht neu. Verpackungen sind in diesen Bereichen seit den ersten Verpackungsverordnungen in den 1990er Jahren Vorreiter. Bis heute hat die Branche die Durchsetzung eines Kreislaufs vorangetrieben Wirtschaft“, sagte Kim Cheng, Direktor des Deutschen Verpackungsinstituts (dvi).

Ausgewählte Themen
„Auf dem Virtuellen Deutschen Verpackungskongress 2022 werden wir diese und weitere zentrale Themen der Zeit aufgreifen“, kündigt Kim Cheng an. „Wir schauen zum Beispiel auf Energie, Klima und Zukunft und schauen uns die Rolle der Verpackung dabei an. Wir wollen wissen, wie wichtig der Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur Klimaneutralität ist. Wir schauen auf die erweiterte Herstellerverantwortung, analysieren Aspekte wie z als Plastikladung, geben einen Überblick über EU-Regulierungsaktivitäten und beleuchten neben rechtlichen Rahmenbedingungen auch die Möglichkeiten und Potenziale der Digitalisierung aus einer Nachhaltigkeits- und Kreislaufwirtschaft.“

Hochwertiges Sortiment
Zu den Referenten gehören der Informatiker, Wirtschaftswissenschaftler und Globalisierungsexperte Prof. Dr. Franz-Josef Radermacher; die Leiterin der Abteilung Nachhaltige Produkte und Produktionen, Kreislaufwirtschaft im Umweltbundesamt, Dr. Bettina Rechenberg; der Sprecher des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit und Verbraucherschutz, Dr. Matthias Klein; Europens Geschäftsführerin Francesca Stevens sowie hochrangige Vertreter von Nestlé Deutschland und Coca‐Cola.

Kontakte, Perspektiven und Netzwerk
Konferenzteilnehmer haben die Möglichkeit, über ein spezielles B2B-Matchmaking-Tool Einzelgespräche mit anderen Teilnehmern zu führen. „Diese virtuelle Networking-Option haben wir bereits im vergangenen Jahr ausgerollt. Sie hat sich bewährt und gibt unseren Teilnehmern die Möglichkeit, Leads zu generieren, ihr Netzwerk um neue Kontakte zu erweitern oder bestehende Kontakte auch im virtuellen Raum zu pflegen“, so Kim Cheng . Das Anmeldeformular wird in den kommenden Wochen vom Deutschen Verpackungsinstitut freigeschaltet. Weitere Informationen und das Formular finden Sie unter dvi-Website

Für mehr Informationen:
www.verpackung.org

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.