Deutscher Basketball-Schiedsrichter wegen seines Bartes jahrelang bei europäischen Duellen ignoriert | Andere Sportarten

Der deutsche Basketball-Schiedsrichter Benjamin Barth sagt, er sei wegen seines Bartes schon lange nicht mehr für Europas beste Euroleague-Spiele ausgezeichnet worden. Barth, 43, teilte mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Chat-Gespräche mit dem Chefschiedsrichter.

„Ich weiß nicht, was es ist. Welchen Unterschied macht es, ob ich mich rasiere oder nicht? Es ist eine Form der Diskriminierung. Weil ich in der Euroleague pfeifen wollte, konnte ich das nicht akzeptieren“, sagte Barth, dem das nun gelungen ist.

„Die Anforderungen an die Gesichtsbehaarung sind in verschiedenen Sportarten seit Jahren üblich. „Aber diese Vorgaben sind veraltet und entsprechen nicht den Werten, die die Euroleague vertritt“, so der Veranstalter. „Die Empfehlung an Herrn Barth, seinen Bart abzunehmen, war ein Fehler und die Entschuldigung wurde nun angeboten.“

Barth hofft, dass solche Dinge in Zukunft vermieden werden. „Wir müssen sehen, ob sich die Organisation ändert. Aber es ist wichtig, dass die Öffentlichkeit dies weiß. »

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.