Deutsche Studenten entdecken Möglichkeiten in Twente

Enschede – Studenten (15/16 Jahre) vom St. Antonius-Gymnasium in Lüdinghausen machen im Juni einen Schnüffelkurs in Twente. In einem umfassenden Programm, verteilt auf vierzehn Tage, entdecken sie, was die Region zu bieten hat. Sie besuchen den Techniekpact Twente, die Saxion University of Applied Sciences und die University of Twente, wo sie unter anderem Meisterkurse besuchen. Sie besuchen auch interessante Unternehmen in der Region wie Thales, DCW, Cofano, Takeaway.com und die Technologiebasis. Ziel ist es, den Schülern zu zeigen, was Enschede und Twente nach der Sekundarschule zu bieten haben: auch für junge Einwohner auf der anderen Seite der Grenze.

Grenzenlose Studien- und Berufsorientierung

Schüler des St. Antonius-Gymnasiums absolvieren jährlich ein „Schnupperpraktikum“ bei Arbeitgebern in Deutschland, um eine bessere Wahl für die weitere Ausbildung zu treffen. Dieses Jahr gibt es auch eine Gruppe von Studenten, die gerne erleben möchten, was Twente zu bieten hat, da unsere Region so nah ist.

Überblick über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Neben Besuchen der verschiedenen Fachhochschulen und Unternehmen bekamen die Studierenden an ihrem ersten Tag in Enschede auch einen Einblick in die Gemeinde Enschede und die EUREGIO. Hier erfuhren sie mehr über die grenzenlose Zusammenarbeit in unserem Euregio-Gebiet und warum sie so wichtig ist. Außerdem wurden sie auf das EUREGIO-Jugendprojekt „Euregio Youth“ aufmerksam gemacht. Euregio Jugend ist eine Plattform speziell für junge Menschen, die die niederländisch-deutsche Zusammenarbeit aktiv fördern (wollen) und somit die Stimme junger Menschen in der Grenzregion vertreten.

Lüdinghausener Studierende legen in zwei Jahren ihre Abschlussprüfung ab. Wer weiß, vielleicht sehen wir sie in Twente wieder!

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.