Deutsche Inflation steigt weiter auf 7,9 %


Foto: ANP

Die Inflation in Deutschland stieg im Mai weiter auf 7,9 % im Jahresvergleich, was hauptsächlich auf die hohen Energiepreise aufgrund des Krieges in der Ukraine zurückzuführen war. Das teilte das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Im April lag die Inflation in dem Land, das der wichtigste Handelspartner der Niederlande und die größte Volkswirtschaft Europas ist, noch bei 7,4 %.

Laut Statistikamt lagen die Energiepreise im Mai um mehr als 38 % über dem Vorjahreswert. Auch Lebensmittel werden immer teurer. Nach Angaben der Agentur ist dies eine Steigerung von 11 %. Die Inflation in Deutschland hat inzwischen den höchsten Stand seit der Ölkrise 1973 erreicht.

Basierend auf der harmonisierten europäischen Messmethode stieg die Inflation von 7,8 % im Vormonat auf 8,7 %. Bundesfinanzminister Christian Lindner äußerte sich besorgt über die hohe Inflation. Er sagte, die Bekämpfung der steigenden Verbraucherpreise sei seine oberste Priorität. Die Bundesregierung hat bereits Maßnahmen angekündigt, um Haushalten mit hoher Inflation zu helfen. Beispielsweise wird es eine Senkung der Verbrauchsteuern auf Kraftstoffe geben.

Die stetig steigende Inflation drängt die Europäische Zentralbank (EZB) zu Zinserhöhungen. Die EZB könnte die Zinsen im Juli um 0,5 Prozentpunkte anheben. Es wäre die erste Zinserhöhung der Zentralbank seit mehr als einem Jahrzehnt.

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.