Der Hafen Duisport untersucht die Möglichkeiten von Magnetzügen

Der Hafen Duisport untersucht die Möglichkeiten von Magnetzügen

MagRail

Der Hafen Duisport und Nevomo, Entwickler der MagRail-Technologie, werden die Möglichkeiten der Implementierung der MagRail-Technologie im deutschen Binnenhafen untersuchen. Es ist ein Magnetschienensystem, das in die vorhandene Schieneninfrastruktur integriert werden kann, sodass traditionelle Züge und Magnetschwebefahrzeuge auf der Strecke fahren können.

Nevomo und Duisport haben dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet. Das sind Züge, die eine Geschwindigkeit von 550 Kilometern pro Stunde erreichen können. Die Technologie soll die Kapazität bestehender Bahnstrecken erhöhen.

MagRail ermöglicht es Magnetfahrzeugen und konventionellen Zügen, auf denselben Strecken zu fahren, ohne dass vorhandenes Rollmaterial geändert werden muss. Interessant für den Güterverkehr ist auch, dass Züge, die mit dieser Technologie ausgestattet sind, in nicht elektrifizierten Bereichen wie Terminals und Häfen elektrisch fahren können.

Im Folgenden wird erklärt, wie die Technologie funktioniert:

Sie haben gerade einen der kostenlosen Premium-Artikel gelesen

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.