Der frühere PTT-CEO Wim Dik ist JETZT im Alter von 83 Jahren gestorben

Der frühere CEO von PTT und KPN, Wim Dik, ist im Alter von 83 Jahren gestorben, berichtet die lokale Vught-Niederlassung D66. Nach der Privatisierung der PTT von 1989 bis 2000 übernahm Dik die Leitung des Post- und Telekommunikationskonzerns.

Nach seinem Studium in Delft und Rotterdam begann Dik seine Karriere beim Pflege- und Ernährungskonzern Unilever, wo er Vorstandsvorsitzender wurde.

Er wurde zum Leiter von Koninklijke PTT Nederland (KPN) ernannt, als dieses Unternehmen in ein Privatunternehmen mit Zehntausenden von Mitarbeitern umgewandelt werden musste, das sich schließlich in eine Telekommunikations- und Postsparte aufspalten würde. Unter Dik wurde das Unternehmen zu einem börsennotierten Unternehmen mit einem Börsenwert von mehreren Milliarden Euro.

Unter Dik investierte KPN auch viel Geld in die Übernahme eines jungen deutschen Konkurrenten. Später stellte sich heraus, dass die Schulden von KPN alarmierend gestiegen waren, teilweise aufgrund dieser Ausgaben in Milliardenhöhe.

Dik war auch politisch aktiv. In den 1970er Jahren war er zeitweise Präsident von D66. Im zweiten und dritten Van-Agt-Kabinett (1981-1982) war er Staatssekretär für Wirtschaft. Als Einwohner von Helvoirt in Nordbrabant war er bis ins hohe Alter als Listenschieber für die Ortsgruppe von D66 tätig.

Adelbert Eichel

"Preisgekrönter Organisator. Social-Media-Enthusiast. TV-Fan. Amateur-Internet-Evangelist. Kaffee-Fan."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.