Der Elektro-Mercedes fährt mit einer Batterieladung tausend Kilometer

Insgesamt 1008 Kilometer legte das Auto vom Forschungszentrum Sindelfingen in Süddeutschland bis nach Cassis an der Côte d’Azur zurück. gemeldet Mercedes Benz. Das Auto brauchte knapp 12 Stunden für die Fahrt und hätte bei der Ankunft noch 140 Kilometer Reichweite. Laut Herstellerangaben fuhr der Wagen auch lange Zeit mit bis zu 140 km/h auf deutschen Autobahnen.

Das Konzeptauto Vision EQXX enthält Technologien, die um 2024 in Mainstream-Autos auftauchen könnten. Beispielsweise ist das Auto mit einem aerodynamischen Profil ausgestattet und aus leichteren Materialien hergestellt. Der EQXX verfügt außerdem über eine verbesserte Bremsenergierückgewinnung, eine leichtere Batterie, Solarmodule auf dem Dach zur Stromversorgung der Systeme und ein energiesparendes Antriebssystem.

„Viele innovative Entwicklungen sind bereits in die Produktion integriert, teilweise in den Baukasten der nächsten Generation für Mercedes-Benz Kompakt- und Mittelklassewagen“, sagen Markus Schäfer, Leiter Forschung und Entwicklung bei Mercedes-Benz.

Verbrauch

Der Verbrauch des Autos lag bei 8,7 Kilowattstunden auf 100 Kilometer. Damit war das Auto mindestens doppelt so effizient wie aktuelle Modelle.

die elektrische EQS Die S-Klasse, das aktuelle Elektro-Topmodell von Mercedes-Benz im Wert von über 100.000 Euro, verbraucht auf dem Papier zwischen 16 und 17 kWh auf 100 km. Unter realen Umständen sind es oft mehr. Die Reichweite beträgt 780 km nach WLTP-Standard.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.