„Der deutsche Luhukay-Stil unterscheidet sich von der holländischen Kultur“ | 1Limburg

Ex-Profi Tom Daemen glaubt, dass die Mannschaft des VVV-Venlo mit dem deutschen Trainerstil von Jos Luhukay zu kämpfen haben könnte. „Wir sind an den Unterschied in der holländischen Kultur gewöhnt.“

Daemen gibt seine Erklärungen als Reaktion auf die Unruhen im Venlo-Club ab. Er meldete sich an AbendSport Gäste über die Spannungen in der Umkleidekabine, die er selbst während seiner Fußballkarriere erlebt hat.

Luhukay
Der VVV-Venlo liegt zum Start in die Winterpause auf dem zwölften Platz in der Division Küchenmeister. Letzte Woche gebracht Limburger dass Luhukay zu viel und zu hart trainieren würde. Dies führte zu viel interner Kritik seitens eines Teils der Spielergruppe. Luhukay reagierte nach der Niederlage gegen TOP Oss (2:3) mit den Worten, die Vereinsführung stehe voll hinter ihm und er gebe sein „stinkiges Bestes“.

Daemen, selbst ehemaliger Spieler unter anderem von Fortuna Sittard und MVV Maastricht, glaubt, dass die Unterschiede in den Kulturen die Ursache sein könnten. „Luhukay mag ganz anders sein als Hans de Koning, der ehemalige Trainer. Wir sind an die niederländische Kultur gewöhnt, aber Luhukay arbeitet schon lange in Deutschland.“

Förderung
Luhukay hat in den letzten 23 Jahren hauptsächlich in Deutschland gearbeitet. Der Limburger Trainer konnte dort mit Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC den Aufstieg erringen. „Wer schon lange in Deutschland arbeitet, ist viel direkter. Das Gute ist da und das Schlechte ist das Böse“, sagt Daemen über den deutschen Coaching-Stil.

Umkleidekabine
Daemen findet, dass die Stimmung in der Umkleidekabine von VVV-Venlo im Moment nicht so gut ist. „Leider habe ich das auch selbst erlebt. Normalerweise sind es mehrere Spieler, die in der Kabine herumgehen, um eine Bestandsaufnahme zu machen, wie die Gruppe über die Situation und den Trainer denkt. Dabei sind es oft auch die erfahrenen Spieler, die diese Initiative ergreifen.“ Die Gruppe fühlt sich dann durch die Mehrheit bestärkt und geht in den Rat.“

Plätzchenbäcker
Auch Radsport-Journalist Sander Kleikers saß am Tisch von AvondGasten Sport und ist gespannt, um welche Spieler es sich handelt. „Luhukays Traineransatz ist hart, aber er ist kein Bäcker. Er hat sich in Deutschland einen Namen gemacht. Als Spieler würde ich also denken: Lass mich etwas leiser singen. Du hast nur das Recht zu sprechen, wenn du zeigst, dass du gut bist.“ nicht viel.“

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.