Das Schwimmparadies Tropical Islands arbeitet an zwei neuen Rutschen und einem Kinderbereich

26.04.2022, 15:32

Das gigantische Indoor-Schwimmparadies Tropical Islands in Deutschland wird um zwei neue Wasserrutschen und einen neuen Kinderbereich erweitert. Dafür arbeiten sie mit zwei niederländischen Lieferanten zusammen. Die Rutschen mit einer Starthöhe von nicht weniger als 22 Metern werden an einen bestehenden Rutschenturm angebaut.

So präsentieren sich die tropischen Inseln in der Nähe von Berlin „Europas größte tropische Urlaubswelt“† Der Park ist in einem riesigen Zeppelin-Hangar gebaut, wo es immer 25 Grad hat. Die Gäste können die Nacht im Zimmer verbringen. Es gibt auch einen großen Außenpool. Die Bungalows befinden sich neben dem Hangar.

Wouter Dekkers zum Direktor für Geschäftsentwicklung der Parkgruppe Parques Reunidos ernannt

Das Bauprojekt wird vom Niederländer Wouter Dekkers geleitet, der kürzlich zum Direktor für Geschäftsentwicklung der Parkgruppe Parques Reunidos ernannt wurde. Dekkers war zuvor Geschäftsführer von drei verschiedenen Parks innerhalb der Gruppe: Movie Park Germany, Amusement Park Slagharen und Tropical Islands.

Rennen
Die neuen Wasserattraktionen stammen von der niederländischen Firma Watergames & More aus Zoetermeer. Am derzeitigen Standort einer blauen Turborutsche baut das Unternehmen eine orange-grüne Familienrutsche mit einem beträchtlichen Höhenunterschied und einer beachtlichen Länge von nicht weniger als 206 Metern. Da die beiden Bahnen exakt gleich lang sind, können die Besucher nebeneinander laufen. Sie rutschen mit Hilfe einer Matte nach unten. Teile der Röhren sind offen oder transparent.

Zwei bestehende Familienrutschen – eine rote und eine gelbe – bleiben erhalten. Der Rutschenturm wird hawaiianisch aussehen. Etwas weiter, am Rand des Südseebades, taucht ein neuer Bereich mit Felsen, einem Leuchtturm, einem gestrandeten Schiff und einem großen Tintenfisch auf. Kinder können sich mit verschiedenen Elementen interaktiver Wasserspiele vergnügen. Jora Vision wurde mit dem Design und den Dekorationen beauftragt.

Herausforderung
Dass sich die Rutschen in einer großen Halle befinden, schafft eine zusätzliche Herausforderung für Watergames & More. „Normalerweise können wir problemlos mit einem Kran im Freien schwingen“erklärt Account Manager Remco Snoep gegenüber Looopings. „Jetzt gibt es einige Einschränkungen bei der Installation. Außerdem bleiben tropische Inseln natürlich offen und wir wollen Störungen auf ein Minimum beschränken.“

Es wurde etwas gefunden. „Glücklicherweise hat die Kuppel große Eingangstüren. Wir können die Rutschenteile draußen zusammenbauen und dann zur Montage nach drinnen bringen.“ Die Vorbereitungsarbeiten haben bereits begonnen. Das Projekt soll bis August abgeschlossen sein.

Niederländischer Direktor des tropischen Insel-Wasserparadieses: „Coaster ist immer noch ein Traum“

Eleonore Roth

"Creator. Subtil charmanter Bier-Nerd. Hingebungsvoller Zombie-Fanatiker. Schriftsteller. Böser Social-Media-Befürworter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.