Das Mischen von Cannabisprodukten wirkt am besten gegen Schmerzen!

Für diejenigen, die sich fragen, was am besten gegen Schmerzen wirkt – Rauchen/Verdampfen von Cannabis, Konsum von Esswaren, tropfendes Öl oder Tinktur – bietet diese Studie Trost; Wähle nicht nur eines, sondern kombiniere verschiedene Cannabisprodukte!

Kombination von Inhalation und Nicht-Inhalation bei der Verwendung von Cannabis

Forscher der University of Michigan haben kürzlich eine Studie veröffentlicht, in der sie Ärzten raten, Patienten, die es zur Schmerzlinderung verwenden, medizinisches Marihuana zu verschreiben. Nach Analyse der Daten von 1.087 Patienten kommen sie zu dem Schluss, dass eine Kombination aus Inhalation und Nicht-Inhalation die Patienten am besten von ihren Schmerzen befreit.

„Während alle Teilnehmer Durch die berichtete Schmerzlinderung berichteten Teilnehmer, die sowohl nicht inhalative als auch inhalierte Verabreichungswege verwendeten, von größeren gesundheitlichen Verbesserungen als diejenigen, die nur eine Methode verwendeten“, schreiben die Wissenschaftler in der Studie, die in veröffentlicht wurde Zeitschrift für Cannabisforschung

Cannabis ist wirksam und zunehmend zugänglich

Schmerzbehandlung ist einer der Hauptgründe, warum sich Menschen medizinischem Cannabis zuwenden. Zudem ist medizinisches Cannabis heute – etwa in Amerika und Kanada, aber auch in Deutschland – so gut verfügbar wie nie zuvor. Chronische Schmerzen sind oft ein anerkannter Zustand, für den Ihnen Cannabis mit ärztlicher Verschreibung legal verschrieben werden kann.

In den Niederlanden beziehen viele Menschen medizinisches Cannabis, indem sie es selbst anbauen. Sie können sich auch an Ärzte wenden (aber Gras wird in unserem Land nicht erstattet) oder Patienten wenden sich an Stiftungen wie Suver Nuver und Mediwiet-Stiftung Hilfe.

Untersuchungen mit über tausend Schmerzpatienten, die Cannabis konsumieren, zeigen, dass es am besten ist, verschiedene Konsummuster und Produkte zu kombinieren… [foto: Krysja/Shutterstock]

Amerikanische Schmerzforschung

Dank ihrer Forschung hat das Team von Medizinische Fakultät der Universität von Michigan führen auch Ärzte und andere Kliniker an. Das Ziel ist, sie in eine Position zu bringen, wo sie in der Lage sein Patienten kompetent zu beraten. Sie müssen sich einfach mehr Wissen über die Verwendung von medizinischem Cannabis aneignen und daher auch (Arznei-)Rezepte schreiben.

Medizinisches Cannabis gibt es in vielen Formen, darunter:

  • Sieoffen
  • Eessbar (essbar)
  • VSKonzentrate (wie Öl)
  • ichLotionen und Cremes
  • Sieeinprägen

Abgesehen von den Unterschieden, wie Kräutermedizin verabreicht oder verwendet wird, unterscheiden sie sich auch darin, wie sie unsere Körperchemie beeinflussen. Zum Beispiel erzeugen gerauchte oder verdampfte Knospen innerhalb von fünf bis zehn Minuten eine schmerzlindernde Wirkung. Tinkturen, Esswaren und topische Produkte brauchen länger, um zu wirken; Manchmal dauert es eine halbe bis eine Stunde, bis Sie eine Linderung der Schmerzen verspüren.

Die Forscher stellen fest, dass der Unterschied in der Wirkung dieser Cannabisprodukte auf diejenigen, die sie konsumieren, im Zusammenhang mit der Schmerzbehandlung nicht gut untersucht wurde.

Sie kontaktierten 1.087 Erwachsene in den Vereinigten Staaten und Kanada, die sich derzeit Cannabis gegen chronische Schmerzen selbst verabreichen. Die Patienten erklärten sich bereit, von Januar 2018 bis August 2018 an einer Umfrage teilzunehmen. Jeder berichtete über sein Muster des Cannabiskonsums und seine Zufriedenheit mit der Verbesserung der Schmerzen. Das Durchschnittsalter der Patienten lag bei 49,6 Jahren und mehr als sechzig Prozent sind Frauen.

Patienten berichten von einer Schmerzlinderung

Alle Studienteilnehmer berichten von einer Schmerzlinderung, unabhängig davon, welches Cannabisprodukt sie verwenden oder wie und wann (z. B. morgens oder abends). Diejenigen, die jedoch einer Routine folgen, die das Rauchen der Knospen mit anderen Produkten kombiniert, die keine Inhalation erfordern, berichten laut der Studie von signifikant größeren gesundheitlichen Verbesserungen und einem häufigeren Ersatz von anderen Schmerzmitteln durch Cannabis.

Die Studie gibt auch Aufschluss darüber, wie Menschen medizinisches Cannabis verwenden. Zum Beispiel berichten sie, dass 45 % eine Routine ohne Inhalation und eine Routine mit Inhalation befolgen, während 36,2 % nur Inhalation und 18,8 % nur Nicht-Inhalation verwenden.

Die Studie ergab auch, dass Frauen und ältere Patienten dazu neigen, Cannabisprodukte zu konsumieren, die keine Inhalation erfordern.

Weitere Informationen über Patienten und ihre Cannabisprodukte

Die neue Studie liefert Informationen zur Bestimmung Wie? ‚Oder‘ Was Patienten Marihuana verwenden können, sowie die Auswirkungen verschiedener Produktkombinationen auf chronische Schmerzen. Die Hoffnung ist, dass je mehr Experten auf diesem Gebiet lernen, desto besser wird die Arbeit des medizinischen Fachpersonals sein, wenn es darum geht, Patienten eine qualitativ hochwertige Schmerzbehandlung zu bieten …

Lorelei Schwarz

"Bacon-Guru. Allgemeiner Twitter-Fan. Food-Fan. Preisgekrönter Problemlöser. Lebenslanger Kaffee-Geek."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.