Das Feuer eines deutschen Zoos tödlicher als erwartet: 132 Tiere starben

17.03.2022, 12:46

Beim Brand im Kölner Zoo sind viel mehr Tiere ums Leben gekommen als zunächst angenommen. Zuvor hatte der deutsche Zoo über einige gestorbene Vögel gesprochen. Inzwischen scheinen über hundert Tiere den Brand im Regenwaldhaus nicht überlebt zu haben.

„Einige Fische, Vögel und Flughunde sind leider tot“Der Kölner Zoo berichtet. „Insgesamt gibt es 132 Tiere, darunter auch sehr seltene Arten aus unseren Schutzprogrammen, wie zum Beispiel der Balistar.“ Das Feuer ereignete sich am Dienstagabend, als der Park bereits geschlossen war. Keiner wurde verletzt.

Kölner Zoo von Feuer getroffen: Mehrere Tiere starben

Derzeit laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. Trotz des schweren Rückschlags will der Park sein Engagement für den Artenschutz fortsetzen. „Wir trauern um jedes Tier, das gestorben ist. Die Tiere, die gestorben sind, waren in einer großen Halle, wo viel Rauch war.“

Decke
Das Feuer war laut Experten in einer abgehängten Decke mit Kabelkanälen ausgebrochen. Brandstiftung kann somit ausgeschlossen werden, so der Kölner Zoo. Eine Schadenshöhe kann der Zoo noch nicht nennen. Ein Abschlussbericht wird in wenigen Wochen erwartet. Das Tropenhaus bleibt vorerst geschlossen.

Drama für den Tierpark Groningen: Zwei Wüstenfüchse und ein Wallaby durch Überschwemmungen tot

Eleonore Roth

"Creator. Subtil charmanter Bier-Nerd. Hingebungsvoller Zombie-Fanatiker. Schriftsteller. Böser Social-Media-Befürworter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.