Dachser setzt Exoskelett nach erfolgreichem Feldversuch in Lagern ein • Warehouse Totaal

.

Dachser untersucht seit einiger Zeit, ob es möglich ist, den Mitarbeitern technische Hilfsmittel anzubieten, die sie bei körperlich anstrengenden Aufgaben unterstützen. Besonders vielversprechend sind die sogenannten Exoskelette, die seit Kurzem auch bei Fiege im Lager zum Einsatz kommen. Zuvor musste Ahold das Werkzeug bereits in sein Lager einführen.

Erste Dachser-Tests

2019 hatte Dachser bereits erste Lagerversuche mit überwiegend passiven Exoskeletten durchgeführt. Diese verfügen über mechanische Federsysteme, Schienen oder Gewichte, die den Lift unterstützen. Mittlerweile haben auch aktive Exoskelette einen Reifegrad erreicht, der auch Prozesse im Lager verbessern kann. Aktive Exoskelette verwenden batteriebetriebene Robotermotoren, um das Heben zu unterstützen. Dadurch wird der untere Rücken beim Heben schwerer Lasten deutlich entlastet, was Fehlhaltungen vorbeugt.

Probieren Sie aktive Exoskelette aus

Aktive Exoskelette des deutschen Herstellers German Bionic wurden im Frühjahr in der Lagerhalle des Dachser-Logistikzentrums in Magdeburg getestet. Ziel war es, Daten unter realen Bedingungen zu sammeln und Feedback von Mitarbeitern einzuholen. Die „Cray X“-Geräte wurden zur Unterstützung verschiedener Prozesse im Wareneingang, in der Kommissionierung und am Packtisch eingesetzt. Das Exoskelett kann pro Hebebewegung 30 Kilogramm entlasten und unterstützt zusätzlich beim Tragen.

Exoskelette werden im Lager von DACHSER getestet

Die positiven Effekte der Exoskelette wurden schnell deutlich“, sagt Stephan Heinemann, Contract Logistics Manager im DACHSER Logistics Center in Magdeburg. „Unsere Mitarbeiter profitieren von der direkten Unterstützung beim Heben und Tragen schwerer Lasten und von der ergonomischen Stabilisierung des Körpers. Dies hat auch langfristige Vorteile, da Exoskelette Überlastungen und gesundheitsschädliche Arbeitsunfälle verhindern können. Ein weiterer beeindruckender Aspekt der Geräte ist die einfache Bedienbarkeit, die die Testteilnehmer schnell angenommen haben.

Eine Technologie der Zukunft

Die sich aus dem Test ergebenden Chancen müssen genutzt werden. „Bei den Tests haben, wie erhofft, alle gemerkt, wie sehr das Exoskelett den unteren Rücken entlastet und positiv bewertet“, bestätigt Heinemann. Der Standort wird daher regelmäßig drei aktive Exoskelette einsetzen.

Auch andere Standorte im Dachser-Netzwerk werden die neue Technologie in ihren Lagern einsetzen, darunter das Logistikzentrum in Ulm, das die Exoskelette ab Herbst einsetzen wird. „Durch die Einführung neuer Technologien und Innovationen sind wir ständig bestrebt, die Prozesse bei Dachser, auch im Lager, effizienter und effektiver zu gestalten. Es geht darum, Menschen in allen Belangen des Lagerbetriebs zu unterstützen“, ergänzt Thomas Klare, Head of Corporate Contract Logistics bei Dachser. „Der Einsatz aktiver Exoskelette zeigt eindrucksvoll, wie moderne Technik nicht nur sofort die Arbeit erleichtert, sondern sich auch nachhaltig positiv auf die Gesundheit unserer Logistikmitarbeiter auswirken kann.“

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.