Chinas erster Sieg, Argentinien gewinnt weiter

Die Chinesinnen feiern ihren ersten Sieg unter der neuen Nationaltrainerin Alyson Annan. In London war die Mannschaft am Sonntag 3:1 zu stark für England. Einen Tag zuvor hatte China bereits die ersten beiden Punkte der Pro-League-Saison geholt, indem es das englische Team in der Elfmeterschießen-Serie besiegte.

England sah in diesem Eröffnungsspiel auf Siegkurs aus, aber drei Sekunden vor Schluss raubte Bingfeng Gu der Mannschaft von David Ralph die vollen drei Punkte, indem er eine Strafecke verwandelte. Im anschließenden Elfmeterschießen erzielte China vier Tore und verpasste die Engländerin Hannah Martin, die letzte Saison für Hurley spielte, und Elena Rayer.

Einen Tag später übernahm wieder England die Führung, diesmal aber auch China. Auch Bingfeng Gu erzielte in diesem Spiel den Ausgleich per Elfmeterecke. Nach der Pause sicherten Xindan Zhang und Yang Cheng Chinas ersten Profiliga-Sieg.

Die China-Damen sicherten sich unter Nationaltrainer Alyson Annan den ersten Pro-League-Saisonsieg. Foto: Worldsportpics/Will Palmer

12 von 12 für Las Leonas

In Berlin hielten die Argentinier ihren Punktestand hundertprozentig. Die beiden Begegnungen mit Die Danas wurden gewonnen: 1-2 und 1-3. In diesem letzten Spiel trug Maria Granatto, die in der nächsten Saison für Bloemendaal spielen wird, mit zwei Toren maßgeblich zum Sieg bei. Es war der zwölfte Sieg in Folge für Las Leonas.

Argentinien spielt am kommenden Wochenende bei Union gegen Orange Women, beide Spiele beginnen um 13:00 Uhr. Mit diesem Diptychon beendet Las Leonas eine Serie von acht Spielen in sechzehn Tagen.

Maria Granatto kämpft mit Viktoria Huse beim Pro-League-Spiel zwischen Deutschland und Argentinien in der Pro League. Foto: Worldsportpics/Frank Uijlenbroek

Auch die Herrenmannschaften aus Deutschland und Argentinien trafen in der deutschen Hauptstadt aufeinander. Gonzalo Peillat verletzte sein ehemaliges Team im ersten Spiel. Mit zwei Elfmetertoren hatte der Olympiasieger von 2016 einen wichtigen Anteil am 6:3-Sieg der Honamas gegen Argentinien. Einen Tag später mussten die Elfmeter entscheiden und Deutschland war mit 4:2 zu stark.

Tom Boon in Form

Mit fünf Toren in zwei Spielen traf Tom Boon am vergangenen Wochenende in Antwerpen für Belgien gegen Spanien. Im ersten Spiel reparierte der ehemalige Bloemendaal-Spieler im Alleingang den 3:1-Rückstand, danach entschärfte Torhüter Vincent Vanasch im Elfmeterschießen drei spanische Versuche und Belgien holte sich den Bonuspunkt. Einen Tag später traf Boon dreimal in einem Spiel, in dem Spanien vom Olympia- und Weltmeister überholt wurde. Es wurde 5:1.

Tom Boon applaudiert nach seinem Tor für Belgien gegen Spanien in der Profiliga: Foto: FIH/PHDPH

Nationaltrainer Michel van den Heuvel, der seit dieser Woche von seinem Vorgänger Shane McLeod unterstützt wird, musste auf Arthur van Doren, Alexander Hendrickx, Sébastien Dockier und Nicolas Poncelet verzichten, die in den Niederlanden in den Play-offs spielten. Auch auf den verletzten Florent Van Aubel, der nächste Saison für Pinoké spielen wird, und Antoine Kina konnte Van den Heuvel nicht zählen. Dies gab jungen Spielern wie Arno van Dessel, Nelson Onana und Guillermo Hainaut eine Chance in Van den Heuvels Auswahlgremium. Onana erzielte im zweiten Spiel gegen Spanien sein erstes Länderspieltor.

Im ersten Spiel gegen die Spanier hatten die Red Lions-Spieler ein Anagramm ihres Namens auf der Rückseite des Trikots. Es lautet unter anderem De Slevoor (De Sloover, Hrsg.), Dehmon (Dohmen, Hrsg.), Wezneg (Wegnez, Hrsg.) und Bono (Boon, Hrsg.). Mit dieser Aktion wollte der belgische Eishockeyverband auf Alkoholmissbrauch auf der Tribüne aufmerksam machen.

Der belgische Eishockeyverband macht auf Alkoholmissbrauch auf der Tribüne aufmerksam und die belgischen Männer spielten gegen Spanien mit einem Anagramm ihres Nachnamens auf der Rückseite des Trikots. Foto: FIH/PHDPH

Sieg für die Red Panthers nach vier Niederlagen

Auch die Roten Panther, angeführt von Raoul Ehren, kamen in Antwerpen zum Einsatz. Sie teilten sich die Punkte mit Spanien. Die Spanier gewannen am Samstag dank eines Tores der ehemaligen Kampong-Spielerin Georgina Oliva mit 2:1. Belgien gewann am Sonntag mit 3:0, dem ersten Sieg nach vier Niederlagen in Folge in der Profiliga.

Die Engländer sind nach zwei Siegen über Frankreich vom achten auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt: 5:4 und 4:1. Im ersten Spiel machten die Franzosen ein 2:0 wett und drehten dann einen 3:2-Rückstand in eine 4:3-Führung um. Allerdings ging die Mannschaft von Bundestrainer Frederic Be leer aus, denn England traf in den letzten fünf Minuten zweimal. Einen Tag später hatten die Mannen von Interims-Bundestrainer Zak Jones bei den Franzosen deutlich weniger zu befürchten.

Raoul Ehren verlor und gewann mit seinen belgischen Damen aus Spanien in der Pro League: Foto: FIH/PHDPH

Damen

Belgien – Spanien 1-2
5. Bernstein Ballenghien 1:0 (SC)
43. Laura Barrios 1-1
52. Georgina Oliva 1-2

Deutschland – Argentinien 1-2
21. Eugenia Trichinetti 0-1
41. Viktoria Huse 1:1 (ms)
51. Agustina Gorzelany 1-2 (c)

England – China* 1-1
39. Tessa Howard 1-0
60. Bingfeng-Gu 1:1 (c)

* China gewinnt nach Elfmeterschießen 3-4

Belgien gegen Spanien 3:0
20. Delphine Marien 1:0
27. Amber Ballenghien 2:0 (SB)
56. Abi gestreift 3-0

Deutschland – Argentinien 1-3
1. Maria Granato 0-1
11. Jimena-Zedern 0-2
26. Nike Lorenz 1-2 (c)
33. Maria Granatto 1-3 (s)

England – China 1-3
11. Grace Balsdon 1:0 (SC)
23. Bingfeng Gu 1-1 (sb)
32. Xindan Zhang 1-2
57. Yang Chen 1-3 (s)

Sehen Sie sich den Fortschritt der FIH Pro League Women an

Männer

Belgien* – Spanien 3-3
16. Marc Reyne 0-1
39. Marc Miralles 0:2 (c)
40. John-John Dohmen 1-2
41. Alvaro Iglesias 1-3 (c)
48. Tom Segen 2-3
56. Tom Segen 3-3

* Belgien gewinnt nach Elfmeterschießen mit 3:2

England gegen Frankreich 5-4
2. David Goodfield 1-0
8. Matthew Ramshaw 2-0
23. Victor Charlet 2-1 (SC)
30. Gaspard Baumgarten 2-2
31. Sam Ward 3-2 (SC)
44. Gaspard Baumgarten 3-3
47. Gaspard Baumgarten 3-4
56. Matthäus Ramshaw 4-4 (c)
59. Sam Ward 5-4 (SC)

Deutschland gegen Argentinien 6-3
3. Nicholas Keenan 0-1 (c)
14. Tom Grambusch 1:1 (sb)
15. Raphael Hartkopf 2:1 (ms)
20. Thies Prinz 3:1
22. Gonzalo Peillat 4:1 (c)
42. Gonzalo Peillat 5:1 (c)
51. Thomas Habif 5-2
52. Thies Prinz 6-2 (c)
56. Santiago Tarazona 6-3

Belgien gegen Spanien 5-1
7. Tom Bohne 1-0
15. Nelson Onana 2:0 (SC)
28. Tom Segen 3-0
35. Tom Segen 4-0
48. Ignacio Rodríguez 4-1
57. Tanguy Cosyns 5-1

England gegen Frankreich 4-1
19. Nikolaus Bandurak 1:0 (SC)
24. Nikolaus Bandurak 2:0 (c)
48. David Condon 3-0
49. Timotheus Clemens 3-1
57. Sam Ward 4-1 (SB)

Deutschland* – Argentinien 1-1
15. Maico Casella 0:1 (SC)
43. Marco Miltkau 1:1

*Deutschland gewinnt nach Elfmeterschießen mit 4:2

Sehen Sie sich den Fortschritt der FIH Pro League an

Poldie Hall

„Extremer Zombie-Guru. Begeisterter Web-Liebhaber. Leidenschaftlicher Bierfanatiker. Subtil charmanter Organisator. Typischer Kaffee-Ninja.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.