Bewertungen | Kokon | BNR Nachrichtenradio

Wie sollen wir nach Kriegsende mit Russland umgehen? Es ist ein Rätsel, mit dem sich die G7 in den vergangenen Tagen beschäftigt hat, und jetzt die Nato auf ihrem Gipfel in Madrid. Denn Russland wird nicht abgeschafft und die Chancen, dass Putin das Feld verlässt, sind gering. Nato-Chef Jens Stoltenberg sagt, das Verhältnis sei definitiv ruiniert, was cool klingt, aber wenig realistisch ist.

Nicht realistisch, wenn wir nur über unseren Kokon hinausblicken, also außerhalb von Amerika, Kanada und der EU. Zuerst Putin selbst. Der indonesische Präsident Joko Widodo lud ihn dazu ein G20-Treffen im November in Bali, und Putin nahm die Einladung laut einem Sprecher an. Widodo lud auch den ukrainischen Präsidenten Selenskyj ein, obwohl dieses Land kein Mitglied der G20 ist. All dem liegt eine wichtige Symbolik zugrunde. Wie viele andere asiatische Länder ergreift Indonesien keine Partei. Was für westliche Führer zu einem Problem werden kann. Bundeskanzler Scholtz ist sich nicht sicher, ob er unter diesen Umständen den G20 aussetzen muss.

Japan, Südkorea und Taiwan schließen sich den westlichen Sanktionen gegen Russland an, aber Indien, Pakistan, Bangladesch, Laos und die Mongolei, die ausgezeichnete Handelsbeziehungen zu Russland unterhalten, bleiben bestehen entschieden neutralMan könnte China als pro-russisch bezeichnen. Mit Ausnahme eines Landes kann man also sagen, dass Asien den Krieg ignoriert.

Dies gilt noch deutlicher für Afrika. Selenskyj hielt Anfang dieses Monats eine Rede Afrikanische Union† Von den 55 Mitgliedstaaten haben sich nur vier verpflichtet. Sieben Mitgliedsstaaten hielten gleichzeitig eine Konferenz der Großen Seen in Nairobi ab und sahen keinen Grund, diese zehn Minuten zu unterbrechen – länger dauerte Selenskyjs Rede nicht. Wenn Sie über die Stimmung in Afrika sprechen können, ist sie eher pro-russisch als pro-ukrainisch oder pro-westlich. Dies mag mit der Unterstützung zusammenhängen, die die Sowjetunion damals vielen Freiheitsbewegungen gewährte.

Kommentare zu afrikanischer Politik und Journalismus konzentrieren sich hauptsächlich auf ein Thema: Getreide, da 40% davon aus der Ukraine und Russland importiert werden. Ein akutes Problem also, aber von Putin hören wir kaum Schuldzuweisungen.

Spielt es eine Rolle, dass Afrika und Asien den Westen nicht unterstützen? Ja, weil sie einfach Geschäfte mit Russland machen und damit unsere Argumentation zerstören, dass Russland unter all diesen Sanktionen zusammenbrechen wird. Auch wenn wir in unserem Kokon immer noch so denken.

Poldie Hall

„Extremer Zombie-Guru. Begeisterter Web-Liebhaber. Leidenschaftlicher Bierfanatiker. Subtil charmanter Organisator. Typischer Kaffee-Ninja.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.