Barcelona will Tickets nur noch namentlich verkaufen, nachdem Frankfurter Fans einmarschiert sind | JETZT

Der FC Barcelona will zu Hause nur nominative Tickets für Länderspiele verkaufen. Grund dafür ist, dass beim Viertelfinalspiel der Europa League gegen Eintracht Frankfurt am Donnerstag schätzungsweise mehr als 25.000 deutsche Fans im Camp Nou waren.

Offiziell hatte Barcelona den Anhängern des Gegners nicht mehr als fünftausend Tickets zur Verfügung gestellt. Die anderen hätten eine Eintrittskarte durch „Weiterverkauf“ von spanischen Zuschauern oder über Reisebüros erhalten.

In Barcelona zeigte sich ein großer Ärger über den Stand der Dinge, vielleicht auch wegen der Niederlage (2:3) und des Ausscheidens in der Europa League.

Präsidentin Joan Laporta sagte, sie schäme sich für die Situation und entschuldigte sich. „Es ist eine Schande. So etwas sollte nicht wieder passieren. Wir haben noch nicht genau gesehen, wie es hätte passieren können, aber es ist sehr enttäuschend. Ich schäme mich als Barcelona-Fan. Ich entschuldige mich dafür. Wir werden handeln, “, sagte Laporta. .

Barcelona lag zu Hause bereits nach über einer halben Stunde mit 0:2 zurück, woraufhin Filip Kostic mit seinem zweiten Tor des Abends sogar noch auf 0:3 nach der Pause sorgte. In der Nachspielzeit kam Barcelona über Sergio Busquets und einen Elfmeter von Memphis Depay zurück, aber das reichte nicht mehr aus, um das Ausscheiden zu verhindern.

Sehen Sie sich die Ergebnisse und das Programm der Europa League an

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.