Aston Martin präsentiert „halbneues Auto“ beim Großen Preis von Spanien

Das Formel-1-Team von Aston Martin will mit einem fast neuen Auto zum Spanien-Grand-Prix fahren, berichten verschiedene Quellen. Wie Aston Martin – ohnehin schon in finanziellen Schwierigkeiten – trotz der Budgetobergrenze überleben konnte, ist ein Rätsel.

Aston Martin hat in der Formel 1 noch keinen guten Saisonstart hingelegt. Das Team von Lawrence Stroll sammelte bisher nur sechs Punkte und ist damit Vorletzter unter den Konstrukteuren. In Miami schien das britische Team einen guten Schritt nach vorne gemacht zu haben, hatte aber Pech mit einem Boxengassenstart und einem endgültigen DNF für Sebastian Vettel. Aston Martin setzt offenbar nicht mehr auf das AMR22-Konzept und ist dabei, das Ruder herumzureißen, berichten verschiedene Quellen, darunter meist gut informierte Personen. Auto Motor und Sport† Aston Martin würde mit einem fast komplett neuen Auto nach Barcelona kommen.

„Halbneuwagen“ für Aston Martin in Barcelona?

Nahezu jedes Formel-1-Team führt traditionell eine Reihe wichtiger Updates in Barcelona ein, aber Aston Martin kann sich mit einem „halbneuen Auto“ durchsetzen. Das britische Team würde mit einem Auto kommen, an dem sie seit der Winterpause gearbeitet haben, die Geräusche auch. Die Budgetobergrenze hindert das Stroll-Team nicht daran, ein fast völlig neues Auto an den Start zu bringen. „Beim nächsten Rennen in Barcelona werden fast alle Teams große Verbesserungen vornehmen. Aston Martin wird sogar mit einem halbneuen Auto kommen“, schreibt der Deutsche. Auto Motor und Sport

Große finanzielle Probleme für Aston Martin

Dieses „halbneue Auto“ sollte dem kämpfenden Aston Martin helfen, voranzukommen und sicherzustellen, dass die Saison gültig bleibt. Aston Martin kämpft jedoch nicht allein auf der Strecke. Der britischen Automarke geht es auch außerhalb der Formel 1 nicht gut. Laut veröffentlichten Finanzberichten wurde im ersten Quartal dieses Jahres ein Nettoverlust von 58,7 Millionen US-Dollar verzeichnet. Vergaser sah. Insgesamt hätten die Schulden von Aston Martin eine erstaunliche Höhe von 1,1 Milliarden Dollar erreicht.

Bleiben Sie während der gesamten F1-Saison auf dem Laufenden

Erhalten Sie die wichtigsten F1-News übersichtlich zusammengefasst in einem wöchentlichen Newsletter. Enthält Specials und exklusive Interviews.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.