Andrew Shovlin betont den Vorteil von Red Bull: „Damals arbeiteten unsere Ingenieure noch nicht im Sport“

Mercedes-Streckeningenieur Andrew Shovlin ist der Meinung, dass Red Bull Racing an Adrian Neweys Wissen über Bodeneffekte festhalten sollte. Der deutsche Rennstall hat noch einige Fragen zum W13, bei denen Red Bull Racing die meisten Probleme bereits lösen konnte.

Der deutsche Rennstall wird einige wichtige Updates für den Großen Preis von Großbritannien bringen. Mercedes hofft, die Lücke zu Ferrari und Red Bull schließen zu können. Aber auch die beiden Top-Teams stehen nicht still und werden auch das Maximum aus ihren Autos herausholen wollen, sodass es interessant sein wird zu sehen, ob Mercedes tatsächlich etwas näher kommen kann. Vor dem Sky Sports F1 Shovlin sagt, dass Mercedes hinten anfing, weil das Team nicht viel Wissen über Formel-1-Autos hatte, die Bodeneffekt nutzen.

Red Bull-Vorteil

Bei Red Bull Racing steckt in der Person von Newey viel Erfahrung. Der Top-Designer ist seit den 1980er Jahren in der Formel 1 aktiv und sogar Absolvent des Fachs. Laut Shovlin erntet Red Bull die Früchte: „Unsere Ingenieure waren damals nicht in der Formel 1, also könnte es sein, dass Red Bull dort einen Vorteil hat.“ Aber er muss auch seine Hand in seine eigene Brust legen. „Wir haben unsere Arbeit selbst nicht sehr gut gemacht, als wir dieses Auto entworfen haben. Deshalb arbeiten wir hart daran, zurückzukommen“, fährt Shovlin fort.

Erfahrungen

Um wieder ganz nach oben zu kommen, stellte Mercedes den beiden Teamautos zwei unterschiedliche Strecken zur Verfügung. George Russell zum Beispiel bekam einen konventionellen W13, bei dem Lewis Hamiltons Auto experimentelle Teile hatte. „Wir hatten so einen großen Rückstand, also müssen wir viel lernen, und man kann nicht lernen, ohne zu experimentieren“, erklärt er. Nicht alle neuen Komponenten waren sofort einsetzbar. „Lewis hatte mit einigen Teilen etwas Pech, da wir noch nicht wussten, was funktionierte und was nicht. Für Silverstone haben wir jedoch ein ‚normales‘ Update aufgenommen und damit versuchen wir, das Paket zu optimieren“, schließt er .

Mariele Geissler

"Twitter-Praktizierender. Bier-Evangelist. Freiberuflicher Gamer. Introvertiert. Bacon-Liebhaber. Webaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.