Andreas Seidl vertraut sich der Situation von Daniel Ricciardo an

McLaren-Teamchef Andreas Seidl sieht Daniel Ricciardo kämpfen und hofft, dass der Australier so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommt. Der Manager des deutschen Teams weist auch auf zwei Punkte hin, die die Ergebnisse des 32-jährigen Ricciardo erklären könnten.

Der Druck auf die Position des achtmaligen Rennsiegers steigt mit jedem Rennwochenende. Der ehemalige Red-Bull-Fahrer ist kürzlich von McLaren-CEO Zak Brown unter Beschuss geraten. Der amerikanische CEO musste zugeben, dass Ricciardo nicht wie erwartet funktionierte. Seidl ist gegenüber seinem Piloten etwas nachsichtiger und hofft vor allem auf eine Wende, damit der fröhliche Australier besser glänzen kann.

Form Dip

Seidl zeigt mit dem Finger Motorsport Magazin über die Ursachen von Ricciardos Formverfall. „Insgesamt sagt Daniel selbst, dass er sich noch nicht zu 100% fühlt, besonders wenn er im Qualifying alles aus dem Auto herausholen muss. Gleichzeitig trifft er auf einen starken Teamkollegen und wenn man diese beiden Punkte zusammennimmt, ergibt das die Diskrepanz, die wir manchmal sehen“, erklärt der Chef des 46-jährigen Teams. In der vergangenen Saison wurde argumentiert, Ricciardo müsse sich bei McLaren an sein neues Auto gewöhnen. In diesem Jahr scheint sein Teamkollege Lando Norris den MCL36 schneller zu beherrschen.

Zukunft

Der Vertrag des Australiers läuft noch bis Ende 2023. Seidl hofft daher auf einen positiven Ausgang des Abenteuers mit Ricciardo. „Alles, was wir tun können, ist, mit Daniel auf beiden Seiten hart zu arbeiten, um diese endgültigen Prozentsätze zu bekommen“, fährt Seidl fort. Ricciardo fehlt es nicht nur an Selbstvertrauen, auch die technischen Probleme müssen schnell verschwinden. „In Barcelona konnte er einfach nicht schneller fahren, nach dem Rennen entdeckten wir ein Problem mit dem Auto“, schloss Seidl.

Meisterschaft

Unterdessen wird die Kluft zwischen Ricciardo und seinem Teamkollegen Norris immer größer. Der Engländer liegt derzeit mit 48 Punkten auf dem siebten Platz der Liga. Außerdem schaffte er es in Imola sogar auf das Podium. Bei Ricciardo sieht es etwas anders aus. Er kam in dieser Saison nicht höher als auf P6 ins Ziel. Aktuell hat er elf Punkte und liegt damit auf dem elften Tabellenplatz.

Poldie Hall

„Extremer Zombie-Guru. Begeisterter Web-Liebhaber. Leidenschaftlicher Bierfanatiker. Subtil charmanter Organisator. Typischer Kaffee-Ninja.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.