Almere stimmt der Statue der ehemaligen Schwimmerin Brigitha zu: „Habe etwas zu reparieren“

Die Gemeinde Almere hat die Aufstellung einer Statue der Schwimmerin Enith Brigitha genehmigt. Das sagt Initiator Mo Hersi Sendung Flevoland† „Der Standort wurde noch nicht pro Quadratmeter bestimmt und die Gemeinde arbeitet auch noch daran, alle Genehmigungen zu organisieren, aber er wird sich irgendwo im Lumière-Park befinden.“

Der ehemalige Fußballprofi und Programmmacher Hersi arbeitet seit einiger Zeit daran, Brigitha mit einer Statue zu ehren.

Zuvor sagte er dazu: „Wir müssen den Rekord klarstellen. Ihre Geschichte und ihre Errungenschaften. Warum gibt es keine Statue von ihr? Eine Wall of Fame wurde kürzlich in Almere eröffnet und selbst dort wurde Enith Brigitha vergessen. ”

Historische Leistung

Brigitha (66) war die erste farbige Niederländerin, die eine olympische Medaille gewann. Dies geschah 1976 während der Olympischen Spiele in Montreal. Dort gewann sie zweimal Bronze, hinter Schwimmern aus der DDR.

„Für mich sind das Goldmedaillen“, beteuert Brigitha, denn ihre Konkurrentinnen hätten vom weitverbreiteten Dopingprogramm der DDR profitiert. Der Einsatz von Doping wurde auch Jahre später bestätigt. Dann wurde bekannt, dass die beiden DDR-Sportler, die damals Silber und Gold gewannen, gedopt waren. „Brigitha hat damals tatsächlich Gold gewonnen“, sagt Hersi.

Helfried Beck

„Analyst. Totaler Alkoholkenner. Stolzer Internet-Fan. Ärgerlich bescheidener Leser.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.