3. August. Soeben: Joseph Conrad entlarvt die kongolesische Politik Leopolds II

Jeder Jahr Das Tag der Wassermelone. Diese Frucht besteht zu etwa 92 % aus Wasser. Die saftige und erfrischende Wassermelone verdient ihren eigenen Tag, aber nirgendwo kann man finden, wer sie hingelegt hat. Die erste aufgezeichnete Ernte von Wassermelonen fand vor etwa 5000 Jahren in Ägypten statt. Spuren von Wassermelonen und ihren Samen wurden auch im Grab von König Tutanchamun entdeckt.

2008 Tod eines russischen Schriftstellers, Dissidenten und Nationalisten in Moskau Alexander Solschenizyn (89). 1970 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Er schrieb vor allem Der Archipel Gulag, Pavillon des Krebses, im ersten Kreis. Kämpft gegen die sowjetische Zensur, verbringt viele Jahre als Zwangsarbeiter in Gefangenenlagern, auch wegen Stalins Kritik. Er wurde 1974 verbannt, kehrte aber 1994 nach Russland zurück. 1998 lehnte er eine Auszeichnung von Präsident Boris Jelzin ab, weil er glaubte, Russland in seiner Not geholfen zu haben.

Alexander Solschenizyn (1918-2008)

1986 Tod eines Politikers und Journalisten in Bussum (Nordholland). Paul de Groot (87), geboren als Saul de Groot. Er war von 1962 bis 1968 Vorsitzender der Kommunistischen Partei der Niederlande (CPN). Das ist allgemein bekannt, aber seine flämische Verbindung ist weniger bekannt. De Groot war der Sohn eines jüdischen Diamantschleifers in Amsterdam. Auf der Suche nach Arbeit ziehen er und seine Eltern nach Antwerpen. Nach der Grundschule arbeitete Saul dort als Diamantschleiferlehrling.

Als zu Beginn des Ersten Weltkriegs im August 1914 deutsche Truppen Flandern überfielen, floh die Familie De Groot in die Niederlande und ließ sich vorübergehend in Amsterdam nieder. Sohn Paul bekommt einen Job bei einem Zigarrenfabrikanten, der ihm die Prinzipien des Sozialismus beibringt. 1916 kehrte er mit seinen Eltern nach Antwerpen zurück. De Groot junior wird Diamantenhändler und tritt dem bei Sozialistische Jugendgarde.

Beeindruckt von der Oktoberrevolution (1917) nahm er am Gründungskongress der Kommunistische Partei Belgiens und wird Mitglied des Parteivorstandes. Zurück in den Niederlanden (1925) trat sie der CPN bei, deren politischer Sekretär er 1938 wurde.

Nach Mai 1940 nahm De Groot auf der Grundlage des Hitler-Stalin-Pakts eine vorsichtige Haltung gegenüber den deutschen Besatzern ein. In dem Volkstagblad er schreibt, dass der englische Imperialismus und die niederländische Bourgeoisie die Besetzung provozierten. Erst nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion (Juni 1941) änderte er seine Meinung und tauchte unter. Seine Frau und seine Tochter werden verhaftet und verschwinden in Auschwitz.

Von 1945 bis 1966 saß er für die CPN im Repräsentantenhaus und war Redakteur der Parteizeitschrift Die Wahrheit. 1978 wurde er nach einem tiefen Konflikt um die Führung der Partei als Ehrenmitglied der CPN entlassen. Das Management mit so vielen jungen Akademikern und Sozialarbeitern empfand er ebenso weich, zart und mussten durch Stahlrahmen ersetzt werden.

1984 Tod in Girona (Katalonien) von Hector Gömans (68 Jahre), praktischer Arzt und flämisch-nationaler Politiker. Er war von 1965 bis 1977 Mitglied der Volksunion (VU) in Antwerpen und von 1977 bis 1978 Senator. Er unterstützte die Flämischer Militanter Orden (VMO) von Wim Maes. Während der Zeit des Egmont-Pakts brach er mit der VU und trat dem Vlaams Blok bei.

Hector Gömans (1915-1984)

1958 Niger wird völlig unabhängig, nachdem es Teil von Französisch-Westafrika war.

1943 Alliierte Flugzeuge führen schwere Bombardierungen der Zivilbevölkerung durch Hamburg. Die zahlreichen Explosionen verursachen einen Feuersturm. Mehr als 30.000 Menschen sterben an einem Tag.

1932 Der französische sozialistische Politiker und zukünftige Ministerpräsident Léon Blum, selbst jüdischer Herkunft, versichert den Lesern der Zeitung Der populäre dass im Vergleich zu Schleicher oder Von Papen „die das alte feudale Deutschland verkörpern“, Adolf Hitler symbolisiert einen „Geist der Veränderung, Erneuerung, Revolution“.

1930 Der 3. August 1930 spricht Joris van Severen in Izegem auf der Grundlage der flämischen nationalen Solidarität. Er bekommt hinter sich die Gruppe, die 1925 die christliche Arbeiterbewegung verlassen hat, angeführt von dem Gewerkschafter Juul de Clercq. Dies ist ein wichtiger Schritt in dem, was ein Jahr später die neue Bewegung werden wird, die Verband Solidaristischer Landtage (Verdinaso).

1924 Tod in Bishopsbourne (Kent) von Josef Konrad (66), englischer Schriftsteller polnischer Herkunft. Er wurde als Józef Teodor Konrad Korzeniowski in Berdychiv, Russland (heute Ukraine) geboren. Er ist Autor zahlreicher Romane und Erzählbände, in denen das maritime oder exotische Abenteuer zu einer willensgesteuerten Initiationsform wird.

International ist sein berühmtester Roman Herr Jim (1900), aber in unseren Gegenden sicher dagegen Herz der Dunkelheit (1899). Dieses Buch erregte Aufsehen, weil es offen die Ausbeutung und Zwangsarbeit der Eingeborenen im Kongo von Leopold II. anprangerte.

Glockenturm und Tuchhallen von Ypern im Jahr 1918

Beim Schreiben des Romans konnte Conrad auf seine eigenen Erfahrungen zurückgreifen: 1890 war er selbst Kapitän auf einem Dampfer auf dem Fluss Kongo, der damals zum „Kongo-Freistaat“ gehörte, einem Privatgebiet des belgischen Königs Leopold II. . Auf seiner ersten (und letzten) Reise in den Kongo wurde er Zeuge von so vielen Misshandlungen und Gräueltaten, dass er unmittelbar danach zurücktrat.

1919 Das Stadtmajor (Kriegsbürgermeister) von YpernDer kanadische Oberstleutnant Henry Beckles Willson verbot alle Reparaturen und Umbauten in der Stadt und brachte an den Hauptruinen Schilder mit der Aufschrift an: „Dies ist heiliger Boden. Aus diesem Stoff können keine Steine ​​entnommen werden. Es ist ein Erbe aller zivilisierten Völker“.

1596 Der deutsche Astronom David Fabricius beobachtet Variationen des Lichts in Mira Stern.

1584 Beerdigung von Wilhelm von Oranien in Delft. Er ist im heutigen Grab der Orangen in der Nieuwe Kerk begraben. Oranje wurde am 3. August 1584 in der Nieuwe Kerk in Delft beigesetzt. Nach seinem Testament wollte er in der Grote Kerk in Breda in der Nähe seiner ersten Frau Anna van Buren begraben werden. Dies war nicht möglich, da Breda noch von den Spaniern besetzt war.

Christoph Kolumbus (1451-1506)

1492 Am 3. August 1492 brach der italienische Wollhändler und später Entdecker auf Christoph Kolumbus mit den Schiffen Santa María, La Niña und La Pinta und mehr als hundert Besatzungsmitgliedern. Er erhielt von Königin Isabella von Spanien die Erlaubnis und Ressourcen, um eine kürzere und billigere Handelsroute nach Asien zu erkunden, indem er nach Westen segelte.

Sie erreichten am 12. Oktober die bahamaische Insel Guanahaní (San Salvador). Auf Anweisung der Indianer wurde am 9. Dezember La Espanola (Haiti) Entdeckung. Nach seiner Rückkehr stand Christoph Kolumbus zeitlebens unter dem Eindruck, die Westspitze Indiens entdeckt zu haben, weshalb er die Bewohner „Indianer“ nannte.

Adelbert Eichel

"Preisgekrönter Organisator. Social-Media-Enthusiast. TV-Fan. Amateur-Internet-Evangelist. Kaffee-Fan."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.